Manuelle Lymphdrainage

Die manuellen Lymphdrainage zeichnet sich durch die besonders sanften Handgriffe des Therapeuten aus. Der Lymphfluss kann durch die sanfte Gewebekompression um das zehnfache gesteigert werden. Dadurch kommt es zur Reduktion von Ödemen und zum Abtransport von Schlacken- und Abfallstoffen aus dem Gewebe.

 

Dies hat sowohl schmerzlindernde als auch entzündungshemmende Effekte die positiven Einfluss auf die Wundheilung und die Gewebegesundheit haben . Die Lymphdrainage sollte immer mit einer Kompressionsbehandlung (z.B. Wickelungen oder Kompressionsstrümpfen) und Bewegungstherapie kombiniert werden.

 

Die Lymphdrainage kann bei bestimmten onkologischen Erkrankungen (Krebserkrankungen) lebenslang notwendig sein wenn durch Entfernung von Lymphknoten pathologische Schwellungen im Gewebe entstehen.

 

Sie kann darüber hinaus aber auch wohltuende, entspannende Wirkungen bei gesunden Menschen haben; wie beispielsweise kosmetische Effekte im Gesicht oder bei Muskelkater in verschiedenen Muskelgruppen nach starker körperlicher Belastung.

 

Die Lymphdrainage kann neben der ärztlichen Verordnung auch in Form von Gutscheinen käuflich erworben werden.